Die Idylle paddelt mit

Die Idylle paddelt mit

Achterwehr. „Am Wochenende empfehle ich dringend zu reservieren, in der Woche bei schönem Wetter auch“, sagt Knud Röder. Der 18-Jährige weiß, wovon er spricht: Seit er 15 Jahre alt ist, hilft er im elterlichen Betrieb aus. Sein Vater, Steffen Röder, betreibt an der Eider in Achterwehr einen Kanuverleih.

17 Aluminium-Kanadier der schwedischen Marke Linder liegen bei den Röders unter dem alten Anleger des ehemaligen Kornspeichers. Vor dem Kornspeicher zwischen Westensee und der Schleuse Strohbrück zum Nordostseekanal schwimmen Enten auf einem großen Wendebecken. „Als der Kornspeicher noch in Betrieb war und die Schleuse in Strohbrück sich noch öffnete, drehten hier Kornschiffe und legten am Speicher an“, erzählt der Abiturient weiter. Doch das ist schon lange her, seit über fünfzehn Jahren verleihen die Röders an diesem Stützpunkt Kanus.

Mit gutem Erfolg. „In den Sommermonaten ist bei uns immer viel zu tun“, neben den 17 Kanus werden seit neuerem auch Hausflöße vermietet. „Kindergeburtstage und Betriebsausflüge“ seien dort die Hauptveranstaltungen. Doch mit so viel Trubel geht es beim Paddeln üblicherweise nicht zu. Zwei Erwachsene und ein bis zwei Kinder passen auf die stabilen Kanadier, Paddel für alle, die paddeln können und wollen, gehören ebenso zur Verleihgrundausstattung wie eine wasserdichte Tonne und natürlich – Schwimmwesten.

Das Ein- und Aussteigen lässt sich mit ein wenig Balancegefühl gut machen und dann geht es hinaus aufs Wasser. Wer vom Kornspeicher nach rechts fährt, der stößt nach einiger Zeit Paddelns auf die geschlossene Strohbrücker Schleuse. „Das ist die Strecke, die unsere Hausflösse nehmen“, so Knud Röder. Die Brücken in diese Richtung seien deutlich höher, die gut zehn Menschen fassenden Flöße passten darunter durch. In Richtung Westensee nicht.

Wer nach links fährt, der bewegt sich sanft gleitend in Richtung Westensee. Eine beliebte Strecke, weiß der 18-Jährige: „Von unserem Ableger bis zum Westensee paddelt man eine knappe Stunde bis Stunde.“ Dann noch über den See in Richtung Steinfurter Mühle, dort Pause machen, essen, trinken und wieder zurück – und fertig ist der Tagesausflug. Belohnt wird der Paddler aber nicht nur während der Pause: Der Weg ist das Ziel. Einmal mehr.

Nur eine leichte Strömung herrscht auf der Eider, auch ungeübte Kanufahrer können so schnell das Lenken und Fahren der gutmütigen Boote erlernen. Vorbei an alten Buchen, Weiden und Erlen, hin und wieder blitzt eine Bank am Ufer auf, private Kanustege säumen das Ufer. Sogar eine perfekte Feierabendanlage mit Tisch, Stühlen und einem Kugelgrill hat sich ein Anlieger vor seinem Garten auf einem Ponton eingerichtet.

Am Ufer immer wieder Angler, einer, 16 Jahre alt, behauptete, der von ihm wieder ins Wasser gesetzte Karpfen sei elf Kilo schwer und stamme aus eben diesem Gewässer. Der Fisch sei „zu groß“ um ihn zu essen. Dem Karpfen wird diese Einschätzung gefallen haben. win

Kanuverleih Steffen Röder, Am Speicher 3, 24329 Achterwehr. Tel. 04340/8057. Internet www.kanuverleih-achterwehr.de

[wysija_form id=“2″]

Solche Beiträge wollen Sie auch auf Ihrer Homepage finden? In Ihrer Textanzeige? Der Mitarbeiterzeitung?

Beiträge wie diese sind kein Hexenwerk. Es gibt zwei, nein, drei Möglichkeiten, wie Sie auch auf Ihrer Homepage lebendige Texte lesen können:

  1. Sie oder Ihre Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter besuchen meine Seminare und lernen, selbst lebendige und interessante Texte zu verfassen.
  2. Sie beauftragen mich damit, diese Texte für Sie zu verfassen.
  3. Sie beauftragen einen anderen Texter, eine andere Texterin damit, solche Texte für Sie zu formulieren.

Persönlich sind mir die ersten beiden Möglichkeiten lieber, deshalb: